Vorbereitungen für ein dezentrales Impfen in den Einheits- und Verbandsgemeinden laufen             

Im Landkreis Börde wurde in 26 von 39 Pflegeeinrichtungen geimpft (Stand 03.02.2021) 
In 18 Häusern bereits Zweitimpfungen

Im Augenblick ist das Impfzentrum in Haldensleben wegen der geringen, dem Landkreis Börde zur Verfügung stehenden Impfstoffmenge noch nicht in Betrieb. Deshalb ist auch die Terminvergabe für über 80-jährige Personen noch nicht aktiv. Unter Bezug auf die vom Land angekündigten Impfstofflieferungen wird das auch nicht vor Ende Februar 2021 erfolgen.

Die Zahlen der letzten Impfstofflieferungen zeigen, wie hoch der eigentliche Bedarf nicht nur im Landkreis Börde an Impfdosen ist. Am 26. Januar 2021 hatte das Land Sachsen-Anhalt 588 Impfdosen in den Landkreis Börde geliefert. Eine Woche später, am 2. Februar 2021, waren das 1.404 Impfdosen. Jeweils 50 Prozent müssen für die Zweitimpfungen zurückgehalten werden. Weitere durch das Land avisierte Lieferungen sind im Augenblick noch nicht bestätigt. Bisher hat der Landkreis Börde durch mobile Impfteams ausschließlich Impfstoffe von „BioNTech und Pfizer“ eingesetzt. Impfstoffe anderer Hersteller wurden noch nicht geliefert.

Im Augenblick folgt der Landkreis Börde der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) des Robert Koch Institutes. Demnach laufen aktuell Erst- und Zweitimpfungen für Bewohner von Pflegeeinrichtungen und für Personen in medizinischen Berufen (Personal aus Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, ambulante Pflege und Rettungsdienst). Bisher sind von 39 Pflegeeinrichtungen im Landkreis Börde 26 geimpft. Von den 26 geimpften Pflegeeinrichtungen sind bereits 18 zweitgeimpft.

Wie bekannt, arbeitet der Landkreis Börde im Augenblick mit den zwei Pilotkommunen Wolmirstedt und Stadt Wanzleben-Börde an einem dezentralen Impfszenario für über 80-Jährige. Entsprechende Örtlichkeiten sind mit einer Sporthalle und einem Bürgerzentrum in Abstimmung mit den Bürgermeistern Marlies Cassuhn und Thomas Kluge bereits gefunden.

Von über 1.700 per „Erstbrief“ vom Landrat angeschriebenen Personen in Wolmirstedt und in der Stadt Wanzleben-Börde haben rund 1.100 Personen ihre Impfbereitschaft erklärt. Sie werden in den nächsten Wochen über den weiteren Ablauf, auch über die Terminvergabe per „Zweitbrief“ durch den Landrat informiert. Dem Brief werden Unterlagen beigelegt. Dazu gehören ein Aufklärungsblatt und die Einwilligung zur Schutzimpfung gegen Covid-19. Allerdings erfolgt die Terminvergabe erst, wenn für diese dezentralen Impfungen durch mobile Impfteams genügend Impfstoff zur Verfügung steht.

Darüber hinaus laufen die Planungen für dezentrale Impfungen in den weiteren 11 Kommunen des Landkreises Börde an. In einem ersten Schritt werden die Kollegen des Impftzentrums Haldensleben mit den entsprechenden Einheits- und Verbandsgemeindebürgermeistern Kontakt aufnehmen. In Persona sind das Katrin Baier als ärztliche Leiterin des Impftzentrums und Jens Sips als organisatorischer Leiter des Impfzentrums. Nach Klärung gibt es dann jeweilige Vororttermine.

Logo Landkreis Börde

 zurück