Spielpuppen bekommen warme Sachen gestrickt                    

Mächtig ins Zeug gelegt hatten sich die „Strickomas“ aus Meitzendorf. Für neun kleine Spielpuppen hatten Gitta Reimann, Hannelore Schettina, Inge Piegler, Marianne Pessel und Thea Niebuhr in den vergangenen Wochen neue Anziehsachen gestrickt. Mützen, Oberteile, Höschen und Söckchen – die Puppen wurden von oben bis unten neu eingekleidet. Am Nikolaustag überraschten sie dann die „Birkenwichtel“-Kinder in ihrer Einrichtung und gaben ihnen, ihre schicken „neuen“ Püppchen zurück.
Die Kinder waren begeistert, zogen die Puppen sogleich aus und wieder an. „Das ist der schönste Moment, zuzusehen, wenn die Kinder ihre Puppen in die Hände nehmen und über die bunten Stricksachen staunen“, sagt Thea Niebuhr zufrieden und packt gleich wieder zwei Puppen ein, für die die Strickomas in den kommenden Wochen wieder neue Anziehsachen stricken werden.
Vierzehntägig donnerstags um 18:45 Uhr treffen sich die fünf Hobbystrickerinnen. Das nächste gemeinsame Stricken findet am 09. Januar im Seniorenclub in der „Alten Feuerwehr“ in Meitzendorf statt. „Wer Lust am Stricken und an Geselligkeit hat, ist bei uns gerne willkommen“, sagt Strickoma Inge Piegler.

Bildtext: Die „Strickomas“ Inge Piegler, Thea Niebuhr und Marianne Pessel haben für die Spielpuppen aus der Kita Birkenwichtel neue Anziehsachen gestrickt und am Nikolaustag die Kinder überrascht.

Strickomas Meitzendorf

zurück