Barleben beim Tag der offenen Tür im GÜZ vertreten           

Die Bundeswehr veranstaltet Ende Juni (29.06.) einen Tag der offenen Tür im Gefechtsübungszentrum des Heeres (GÜZ) nahe Letzlingen. Dieser Tag findet alle zwei Jahre statt. Etwa 6.500 Besucher nahmen dieses Angebot wahr und besuchten die Altmark-Kaserne, um sich über die Ausbildung, beziehungsweise die Ausbildungsrichtung, die vom Heer genutzt wird, zu informieren. Zudem war es allen Teilnehmern möglich sich über moderne Ausstattungen der Ausbildungseinrichtungen zu erkundigen. Der Bürgermeister der Gemeinde Barleben, Frank Nase, war bei der Eröffnung des „Tag der offenen Tür“ in Letzlingen ebenfalls anwesend. Zudem stellte sich die Gemeinde mit einem Stand bei den Gästen vor.

Das Gefechtsübungszentrum Heer stellt die zentrale Ausbildungseinrichtung des Heeres dar. Einsatzausbildungen spielen hierbei eine wichtige Rolle. Für zahlreiche Informationsstände der Bundeswehr und aus der Altmark wurde gesorgt. Zusätzlich wurde über das Typisieren, sowie über die Chancen einer Heilung bei Patienten mit Leukämie durch die DKMS informiert. Neben weiteren zahlreichen Angeboten, wie einer Fahrzeug- und Waffenschau, konnten Besucher an einer Bustour nach Schnöggersburg teilnehmen. In dieser ab 2012 erbauten Übungsstadt trainieren Soldaten der Bundeswehr verstärkt den Stadt- und Häuserkampf, aber auch andere Situationen, welche in Auslandseinsätzen eine Bedeutung haben könnten. Schnöggersburg, gelegen in der Colbitz-Letzlinger-Heide, stellt die größte Anlage ihrer Art innerhalb Europas dar. Die komplette Übungsstadt soll bis voraussichtlich 2021 mit mehr als 500 Gebäuden fertiggestellt und für die Bundeswehr nutzbar gemacht werden. Interessierte konnten an diesem Tag zudem Musik, Programm und Unterhaltung erleben und Erbsensuppe vor Ort aus der Feldküche probieren. Für Kinder wurde Spiel und Spaß angeboten.

GÜZ_Tag_der_offenen_Tür_Barlebenstand

GÜZ_Tag_der_offenen_Tür_Fahrzeug

GÜZ_Tag_der_offenen_Tür_Marsch_Truppe

 zurück