Gemeinderat beschließt Haushalt 2019 

Haushalt zum zweiten Mal in Folge ausgeglichen      

Nach einer ersten Lesung im Januar hat der Gemeinderat Barleben in seiner Sitzung im März (13.03.) mehrheitlich den Haushalt 2019 beschlossen. Im Vorbericht zum Haushalt der Gemeinde Barleben für das Haushaltsjahr 2019 wird festgestellt, dass nach den Grundsätzen des Kommunalverfassungsgesetzes der Haushalt gemäß § 98 Abs. 3 KVG LSA ausgeglichen ist, wenn die Erträge die Höhe der Aufwendungen erreichen. Diesem Richtsatz folgt der Haushalt der Gemeinde Barleben nach 2018 auch 2019 wieder. Es werden Erträge von 32,93 Millionen Euro ausgewiesen. Dem gegenüber stehen Aufwendungen von 32,93 Millionen Euro. Der größte Teil der Erträge mit rund 53 Prozent kommt aus den Gewerbesteuern. Die positive Entwicklung der ansässigen Gewerbe führte zu einem kontinuierlichen Anstieg der Hauptertragsquelle. Weitere Steuern, Abgaben, Zuwendungen und Umlagen machen rund 31 Prozent der Erträge aus. Bei den Ausgaben sind die Transferleistungen und die Umlagen mit circa 47 Prozent größte Position. Die Personalkosten machen hingegen nur etwa ein Viertel (ca. 24 Prozent) der Gesamtaufwendungen aus. Zu den großen Investitionen in diesem Jahr zählen unter anderem die Anschaffung eines Tanklöschfahrzeugs für die Ortsfeuerwehr Barleben (350.000 Euro) sowie ein Neubau und die Modernisierung des Bestandsgebäudes der Kindertagesstätte in Meitzendorf (1,7 Millionen Euro), der Ausbau der Schinderwuhne in der Ortschaft Barleben und der Bau einer Verbindung zwischen „Siedlung“  und „Vogelbreite“ in der Ortschaft Meitzendorf. Zudem ist der Kauf eines Löschgruppenfahrzeuges für die Ortsfeuerwehr Meitzendorf geplant. Mit der Anschaffung eines Mähroboters (16.000 Euro) plant Bürgermeister Frank Nase, den Personaleinsatz des Wirtschaftshofes zu optimieren. Der Mähroboter soll auf den Spielflächen des FSV Barleben zum Einsatz kommen. „Der Mitarbeiter, der dort bisher die Flächen bewirtschaftet hat, kann somit an anderer Stelle eingesetzt werden.“, so der Bürgermeister. Für den Einsatz auf den Spielstätten in Ebendorf und Meitzendorf sollen weitere Mähroboter angeschafft werden.

Bildtext: Die größte Position bei den Ausgaben machen mit rund 47 Prozent "Transferleistungen und Umlagen" aus, z. B. die Kreisumlage an den Landkreis Börde. Die Personalkosten machen dagegen weniger als ein Viertel der Ausgaben aus.

Grafik_Haushalt_Aufwendungen

 zurück