Förderung für Flutlichtanlagen beantragt  

Die beiden größten Vereine in der Gemeinde Barleben, die SG Eintracht Ebendorf und der FSV Barleben 1911 e. V., wollen mit Landesfördermitteln ihre Flutlichtanlagen an den Spielstätten in Ebendorf, Barleben und Meitzendorf modernisieren lassen. Ende Januar trafen sich die Vereinsspitzen Knut Förster und Andreas Ibe mit Bürgermeister Frank Nase, um Einzelheiten abzustimmen und die Förderanträge durchzuarbeiten.  „Sachsen-Anhalt hat ein kurzfristiges Förderprogramm ‚Vereinssportstättenbau‘ aufgelegt. Mit einer hundertprozentigen Förderung übernimmt das Land zum Beispiel die energetische Sanierung von Beleuchtungsanlagen großer Sportstätten“, erklärt Bürgermeister Frank Nase. Eine willkommene Gelegenheit für die beiden Sportvereine.  Die Flutlichtanlagen an den Fußballfeldern in Ebendorf, Barleben und Meitzendorf könnten somit von energieverbrauchsintensiven HQL-Lampen auf energieeffiziente LED-Leuchtmittel umgerüstet werden. Die modernen LED-Lampen haben gleich mehrere Vorteile. Zum einen lassen sich die Kosten für Energie reduzieren. Zum anderen haben die LED-Leuchten eine viel höhere Lichtintensität und eine längere Leistungsdauer als die verwendeten Quecksilberdampflampen. „Unser Platz wäre dann oberligatauglich und wir könnten nach langer Zeit wieder Flutlichtspiele veranstalten“, sagt FSV-Vize Andreas Ibe. Vorerst heißt es allerdings abwarten und hoffen, dass die Kriterien wie Mitgliederanzahl, Erreichbarkeit der Sportstätten und der Demografiecheck eine Förderzusage bewirken.

Bildtext: Die Fördermittel zur Umrüstung der Flutlichtanlagen an den Fußballfeldern in Barleben, Ebendorf und Meitzendorf auf LED-Technik sind beantragt.

Förderanträge Flutlichtanlagen Sportstätten

zurück