Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Meitzendorf  

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Meitzendorf trafen sich Ende Januar (26.01.) zur Jahreshauptversammlung. Erstmalig hielten  der Förderverein der Ortsfeuerwehr Meitzendorf e. V. sowie die Ortswehr ihre Jahreshauptversammlungen gemeinsam ab. Die Vereinsvorsitzende Andrea Grunig eröffnete die Veranstaltung, zu der rund 60 Kameraden in die Fahrzeughalle der Wehr gekommen waren. Im Anschluss an die Begrüßung hatte Revisorin Andrea Kraft das Wort und trug den Kassenbericht vor. Sie bestätigte die korrekte Arbeit der Kassenwartin Denis Klatt. Zur Entlastung des Vereinsvorstandes wurde der Arbeitsbericht 2018 vorgetragen. Dabei bekamen die Anwesenden einen Einblick in die Vorstandsarbeit und erfuhren, wie die Feuerwehr unterstützt wurde. So stand der Förderverein für Ausflüge, Fortbildungen, Wettkämpfe und Dienstgestaltungen aller Abteilungen ein – von jung bis alt. Als der Vereinsvorstand einstimmig entlastet wurde, erhielt Ortswehrleiter Steven Kraft das Wort. Er begrüßte zuerst die Ehrengäste  Bürgermeister Frank Nase, Ortsbürgermeister Peter Hiller, Abschnittsleiter Dirk Bischoff, Ottmar Kunze als stellvertretender Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Ohrekreis e. V. sowie Michael Schumann als Sachbearbeiter Brandschutz der Gemeinde Barleben. Anschließend führte der Ortswehrleiter durch die Statistik des vergangenen Jahres. So konnte die Anzahl der Einsatzkräfte mit 23 stabil gehalten werden – auch wenn hier noch Potenzial nach oben besteht. Unter den 17 ausgebildeten Atemschutzgeräteträgern befanden sich zum Ende des Jahres 12 taugliche Einsatzkräfte. Die Zahl der Maschinisten konnte auf 12 erhöht werden. Ebenso ist unter den Führungskräften ein positiver Trend zu verzeichnen – so verfügt die Ortsfeuerwehr über einen Gruppenführer, einen Zugführer und zwei Verbandsführer. Weitere Führungskräfte stehen bereits in den Startlöchern. Zu den 56 absolvierten Fortbildungen auf Standortebene, in denen 1017,92 Unterrichtsstunden abgeleistet wurden, kamen im vergangenen Jahr noch 12 Führungskräftefortbildungen. Neben der überdurchschnittlich hohen Anzahl an Fortbildungsstunden von besonders hervorgehobenen Kameraden konnte sich auch der Lehrgangsbesuch auf Gemeinde-, Landkreis- und Landesebene sehen lassen. Zur gemeindlichen Vegetationsbrandbekämpfung zählen beispielsweise die Digitalfunkfortbildung – Stufe 2 für Führungskräfte oder zahlreiche Lehrgangsbesuche im Bereich der Brandbekämpfung sowie der atomaren, biologischen und chemischen Gefahrenabwehr am Institut für Brand- und Katastrophenschutz in Heyrothsberge.

Bei den Einsätzen verzeichnete die Ortsfeuerwehr insgesamt 26 Alarmierungen – davon 17 im Bereich von Gebäudebränden, fünf allgemeine Brände und vier Einsätze im Bereich der sonstigen Hilfeleistung. Bei der Gefahrenabwehr reichte das Spektrum von Fehlalarmen über Vegetations- und Wohnungsbrände bis hin zur überörtlichen Hilfeleistung im Auftrage des Landkreises.

Neben vielen internen Ausflügen sowie Veranstaltungen trug die im Altersdurchschnitt 31 Jahre junge Truppe rege zum kulturellen Leben in der Ortschaft Meitzendorf bei. Auch soziale Projekte wurden unterstützt und die intensiv aufgebaute Brandschutzerziehung mit der Kindertagesstätte in Meitzendorf konnte fortgeführt werden. Unter den zahlreichen Beschaffungen, welche durch die Gemeinde Barleben realisiert wurden, zählt auch die langersehnte Auftragsvergabe für ein Mannschaftstransportfahrzeug, das im März 2019 übergeben werden soll. Besonders stolz zeigte sich Ortswehrleiter Steven Kraft über die Mitwirkung der Einsatzabteilung in einer ABC-Katastrophenschutzeinheit. Seit Ende 2018 besetzen die Kameraden mit der Unterstützung aus der Niederen Börde einen von zwei CBRN-Erkundungswagen im Landkreis Börde, der sowohl in der örtlichen Gefahrenabwehr als auch bundesweit zum Einsatz kommen kann. Dieses Fahrzeug ermöglicht mit zahlreichen Einsatzmitteln das Messen, Spüren und Melden radioaktiver und chemischer Gefahren sowie dem Erkennen und Melden von biologischer Kontamination.

Nach diesem Bericht ließen auch Kinderfeuerwehrwartin Alexandra Witzorke, Phillip Pilatzek als stellvertretender Jugendfeuerwehrwart und Bernd Heuer als Leiter der Alters- und Ehrenabteilung einen Einblick in ihre Arbeit zu. Mit zahlreichen Aktivitäten und Diensten unterstützten sie kulturelle Veranstaltungen, beschäftigten sich mit feuerwehrtechnischem Wissen und stärkten die Kameradschaft. Deshalb sind alle Abteilungen ein unverzichtbarer Bestandteil der Freiwilligen Feuerwehr Meitzendorf. Dies erkannten auch die Ehrengäste, die ausnahmslos lobende Worte für die Arbeit der Feuerwehr und für die Unterstützung durch den Förderverein fanden. Aufgrund laufbahnrechtlicher Bestimmungen wurden folgende Kameraden befördert und geehrt: Zum Hauptfeuerwehrmann wurden Alexander Böttger, Maximilian Kann und Phillip Pilatzek befördert. Zum Löschmeister wurde Jörg Thomas befördert, zum Oberbrandmeister Steven Kraft. Ehrungen für ihre Mitgliedschaften erhielten Maximilian Kanne (10 Jahre), Sebastian Witzorke (10 Jahre), Jörg Thomas (20 Jahre), Burkhard Brauns (30 Jahre), Steffen Niebuhr (30 Jahre) und Mirko Gruning (30 Jahre). Nachdem die Gratulationen ausgesprochen waren und Präsente übergeben wurden, gingen die Mitglieder der Feuerwehr und des Fördervereins zu einem geselligen Abend über.


Bildtext: Nach den Beförderungen und Ehrungen kamen die Ehrengäste mit den Kameraden für ein Gruppenbild zusammen. Darunter waren Ottmar Kunze, Peter Hiller, Steven Kraft, Jörg Thomas, Maximilian Kanne, Alexander Böttger, Phillip Pilatzek, Dirk Bischoff und Frank Nase (v.l.).



JHV FFW Meitzendorf

zurück