Umzug ist Höhepunkt des Barleber Schützenfestes 

Das erste Septemberwochenende gehört in Barleben dem Schützenverein. Dann ist Zeit für das Schützenfest. Das Königsschießen und der große Festumzug waren auch in diesem Jahr die Höhepunkte des dreitägigen Spektakels. Der neue Schützenkönig heißt Christian Löchel, Schützenkönigin ist Katrin Jungmann. Tobias Wittwer nennt sich nun ein Jahr lang Jugendschützenkönig. Für Christian Löchel und Katrin Jungmann ist es bereits das zweite Mal, dass sie sich mit der Trophäe schmücken können. In den großen Festumzug, der am Samstagnachmittag durch Barleben zog, hatten sich auch befreundete Schützenvereine aus Colbitz, Neuenhofe, Wolmirstedt und Althaldensleben sowie zahlreiche Barleber Vereine eingereiht. Als Ehrengäste begleiteten Bürgermeister Frank Nase, Ebendorfs Ortsbürgermeister Manfred Behrens und Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht sowie Landrat Hans Walker den Festumzug. Den Takt gab die Schalmeienkapelle Groß Ammensleben an. In der Begrüßungsansprache freute sich Holger Stahlknecht, dass die Tradition der Schützenvereine auch in Barleben hoch gehalten und das Ereignis bereits zum 23. Mal gefeiert wird. Barlebens Bürgermeister lobte einmal mehr das Engagement der Schützen, die gemeinsam mit anderen Vereinen das gesellschaftliche Leben in der Gemeinde erkennbar mitgestalten. Ermittelt wurden an dem Festwochenende auch die besten Schützen der Barleber Feuerwehr sowie der Dorfkönig und die Dorfkönigin. Bei den Blauröcken erwiesen sich Vanessa Ahrendt und Klaus Dömhardt am treffsichersten. Mit der Krone der Dorfkönigin konnte sich bereits zum dritten Mal Erntekönigin  Cordelia Kaufmann schmücken. Als Dorfkönig setzte sich in diesem Jahr Patrick Plock durch.   

Bildtext: Schützenfest in Barleben: Die neuen Majestäten sind Schützenkönig Christian Löcher, Schützenkönigin Katrin Jungmann und Jugendkönig Tobias Wittwer (v.l.).

Schützenfest_Majestäten_Schützenkönig

 zurück