Zentrale Vergabestelle künftig für acht Partner zuständig   

Die im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit Anfang 2016 eingerichtete Zentrale Vergabestelle wird künftig für acht Partner zuständig sein. Im Juli (10.07.) sind die Gemeinde Biederitz sowie die Stadt Wanzleben-Börde der bestehenden Zweckvereinbarung beigetreten. Bei einem gemeinsamen Treffen in Wolmirstedt haben die Bürgermeister und Vertreter der Gemeinde Barleben, der Gemeinde Niedere Börde, der Verbandsgemeinde Elbe-Heide, der Stadt Wolmirstedt, der Gemeinde Möser, des Wolmirstedter Wasser- und Abwasserzweckverbandes sowie der Gemeinde Biederitz und der Stadt Wanzleben-Börde (Bürgermeister Thomas Kluge war verhindert, unterzeichnete aber bereits im Vorfeld) eine entsprechende Änderungsvereinbarung unterzeichnet. Federführend ist die Stadt Wolmirstedt, in deren Verwaltung die Zentrale Vergabestelle angesiedelt ist. Zwei Mitarbeiterinnen führen die förmlichen Vergabeverfahren für Bau-, Liefer-, und Dienstleistungen sowie freiberufliche Leistungen im Auftrag der Vertragspartner durch.  Im Jahr 2017 hat die Zentrale Vergabestelle insgesamt 171 Vergabeverfahren mit einem Auftragsvolumen von rund 14,3 Millionen Euro durchgeführt.   

Bildtext: Mit der Unterzeichnung der 2. Änderungsvereinbarung aller Partner im Wolmirstedter Rathaus, können nun auch die Neuzugänge Biederitz und Wanzleben die  Zentrale Vergabestelle nutzen.

Unterzeichnung 2.Änderungsvereinbarung Zentrale Vergabestelle

 zurück