Bauarbeiten für Breitbandnetz sollen 2018 starten                                                                          

Die Gemeinde Barleben plant, ein eigenes Breitbandnetz mit hocheffizienter Glasfasertechnologie zu errichten. Bei dem so genannten Betreibermodell investiert die Gemeinde in den Bau eines Leerrohrnetzes und verpachtet dies an einen Telekommunikationsanbieter, der das Netz betreibt.
Nachdem im November der Vertrag mit dem Betreiber DNS:Net GmbH unterzeichnet worden ist, wird voraussichtlich von März bis Mai 2018 die Akquisephase durchgeführt. Die DNS:Net GmbH wird in allen drei Ortschaften der Gemeinde Barleben Informationsveranstaltungen durchführen und den Bürgern Details zu den Nutzungsbedingungen sowie dem geplanten Ausbau darstellen. 
Wie der verantwortliche Projektsteuerer für den Breitbandausbau im Landkreis Börde, Holger Haupt, kürzlich mitteilte, ist ein Baustart im dritten Quartal 2018 realistisch. 
Voraussetzung ist, dass eine Anschlussquote von mindestens 47 Prozent erreicht wird. „Wir raten Hausbesitzern, sich gleich in der Hauptausbauphase an das Glasfasernetz anschließen zu lassen, da dann für sie keine Anschlusskosten anfallen. Das Glasfasernetz wird bis ins Haus verlegt, ohne dass der Eigentümer die so genannten ‚letzten Meter‘ selbst finanzieren muss“, erläutert die zuständige Mitarbeiterin in der Gemeindeverwaltung Carola Studte.

Glasfasertechnologie


zurück